Kernspintomographie

Mit Etablierung der Kernspintomographie in der Praxis seit Februar 2011 ist die orthopädisch unfallchirurgische Diagnostik komplettiert.

Der verunfallte Skifahrer kann noch am Tag des Sturzes Klarheit über seine erlittene Verletzung bekommen. Umständliche Wege der Überweisung von Krankenhaus zu Hausarzt ,zu Facharzt, zu Radiologischer Praxis , -lange Wartezeiten gehören der Vergangenheit an. Unter Umständen können dadurch gar entscheidende Stunden hinsichtlich optimalem operativem Versorgungszeitpunkt gewonnen werden.

In unserer Praxis steht ein offener Kernsintomograph

 

Vorteile:

  • kein Beklemmungsgefühl (auch für Patienten mit Platzangst oder Kinder geeignet)
  • Ausschließlich für Untersuchungen mit Muskulo-skelettalen Fragestellungen (z.B. Muskel, Gelenk, Meniskus) ausgerichtet

Die Befundung erfolgt Zielgerecht gemäß Fragestellung des Orthopäden / Unfallchirurgen, eine qualitätssichernede Zweitbefundung durch eine Facharzt für Radiologie (Dr. Winter) ist zusätzlich gewährleistet.

Für Selbstzahler und Privatpatienten steht das MRT / Kernspintomogramm uneingeschränkt zur Verfügung. Gesetzlich versicherte und  bg-lich versicherte Patienten benötigen für die Kostenerstattung die Zustimmung ihrer Krankenkasse bzw. BG.